One Piece

Die Abenteuer der Strohhutbande

Nach der Hinrichtung des Piratenkönigs Gol D. Roger machen sich ganze Heerscharen von Piraten auf die Suche nach dem One Piece.

 

Der junge Ruffy verlässt sein Heimatdorf und begibt sich auf die Suche nach Mitstreitern, mit dem Ziel sein Versprechen gegenüber seinem großen Vorbild – dem Roten Shanks – einzulösen, eine starke Piratentruppe zusammenzustellen und König der Piraten zu werden. In seinen ersten Abenteuern bringt er den Schwertkämpfer Zorro, die Navigatorin Nami, den Sohn eines Mannschaftsmitglieds aus Shanks’ Truppe Lysop, sowie den Smutje Sanji dazu, sich ihm zu verpflichten und ihm auf die Grand Line zu folgen.

 

Gemeinsam helfen Ruffy und seine Freunde, nachdem sie noch den Bordarzt Chopper in ihre Reihen aufgenommen haben, der befreundeten Prinzessin Vivi bei der Rettung ihrer Heimat, dem Königreich Alabasta, ehe sich die Bande mit der sich ihnen im Anschluss an dieses Abenteuer anschließende Nico Robin zur legendären Stadt in den Wolken - Skypia - aufmacht, auf welche die Gruppe aufmerksam wurde, nachdem ihre kleine Karavelle ohne ersichtlichen Grund durch ein vom Himmel herabstürzendes Schiff beinahe versenkt wurde.

Nachdem man unfreiwillig in einen Bürgerkrieg verwickelt wurde, retten erneut Ruffy und seine Freunde das Land vor einem scheinbar übermächtigen Gegner, dem „Gott“ Enel und werden aus Dank von den Bewohnern mit Schätzen aus Gold überhäuft.

 

Da das Schiff nach den letzten Erlebnissen stark beschädigt wurde, machen sich Ruffy und seine Bande nach ihrer Rückkehr auf die Grand Line auf den Weg zu der berühmten Schiffswerft auf der Insel mit dem Namen „Water Seven“, um das Schiff überholen zu lassen. Dafür will man sogar den riesigen Schatz einsetzen, doch sind die Dockarbeiter der Auffassung, dass das Schiff nicht mehr zu retten sei. Über dies geraten die Freunde Ruffy und Lysop in Streit, was darin endet, dass Lysop aus der Mannschaft austritt. Und da auch Nico Robin verschwindet und sich für ein Attentat auf Eisberg, den Bürgermeister der Stadt und Chef der Docks, verantwortlich zeichnet, scheint die Bande an einem Tiefpunkt angelangt zu sein.

 

Die Bande will schließlich ihre Kameradin zur Rede stellen und deckt dabei ein Komplott der Weltregierung auf, die hinter den Plänen einer antiken und übermächtigen Waffe her sind, die Eisberg und sein „Bruder“ Franky versteckt hielten. Mittels eines auf dem Wasser fahrenden Zuges folgen sie den Agenten, die ihre Freundin und Franky entführten nach Enies Lobby, der Justizinsel der Weltregierung, auf der Piraten und andere Schwerverbrecher einem Gericht zugeführt werden, das sie unter anderem zu Gefängnisstrafen im Unterwassergefängnis Impel Down verurteilt. Mit ihren Verbündeten erstürmen sie die Insel, welche seit mehreren hundert Jahren als uneinnehmbar galt und befreien die Gefangenen aus den Händen der Weltregierung. Danach kehren sie nach Water Seven zurück, wo ihnen der ebenfalls befreite Franky nicht nur ein neues Schiff mit dem Namen Thousand Sunny baut, sondern sich auch der Mannschaft anschließt, da er nun steckbrieflich gesucht wird.

 

Auf dem Weg zur nächsten Station, der Fischmenscheninsel, durchquert die Bande mit ihrem neuen Schiff das sogenannte mysteriöse Dreieck, einer Art Bermuda-Dreieck, in dem bereits eine Vielzahl von Schiffen spurlos verschwand. Dort treffen sie auf das riesige, inselgleiche Schiff des Samurais Gecko Moria und ihren neuen Kameraden Brook, einem lebenden Skelett, der sich ihnen anschließt, nachdem Ruffy Gecko Moria bezwungen hat. Der Samurai Bartholomäus Bär, der geschickt wird, um alle Augenzeugen des Vorfalls zu töten, lässt von der Strohhutbande ab, als er sieht, dass sich Ruffys Freunde schützend vor ihn stellen und ihr Leben für ihn aufs Spiel setzen.

 

Die Gruppe setzt nach einer kurzen Erholungspause den Weg zur Fischmenscheninsel fort und begegnet dabei auf die Meerjungfrau Kamy, die mit ihrem sprechenden Seestern Pappag Ruffy und seiner Crew dabei helfen will, zur Insel zu kommen, die viele Kilometer unter der Wasseroberfläche, am Fuß des einzigen Kontinents Red Line liegt und führt sie nach der Befreiung ihres Freundes Okta zum Sabaody-Archipel. Erneut stolpert die Bande in einen Zwischenfall, als die Meerjungfrau entführt und auf einem Sklavenmarkt verkauft werden soll. Ruffy schlägt aus Wut einen Weltaristokraten nieder, der kurz zuvor Okta niederschoss und ruft mit diesem Frevel eine Offensive der Marine gegen das Archipel hervor, der die Bande nur dadurch entkommt, weil ihnen der erneut urplötzlich erscheindene Samurai Bär mit seinen Fähigkeiten hilft, dabei aber die einzelnen Mitglieder der Mannschaft über die ganze Welt verstreut.

 

Ruffy landet schließlich auf einer Insel, die von einem Amazonenstamm bewohnt ist, deren Angehörige bislang noch keinen Mann gesehen haben. Nach einigen Streitigkeiten freundet sich Ruffy mit Boa Hancock der Herrscherin der Insel an, die zugleich eine Samurai ist und die für ihre unerreichte Schönheit weltbekannt ist. Von ihrer Ziehmutter Gloriosa erfährt er davon, dass sein Bruder Ace in dem Marine-Gefängnis Impel Down inhaftiert ist und nun dort auf seine Hinrichtung wartet. Er bringt sie dazu, ihn in dieses Gefängnis einzuschleusen und trifft dort auf einige bekannte Gesichter. Auf seinem Weg in die Tiefen des Gefängnisses wird Ruffy allerdings von den Gefängniswachen gestellt und schließlich vom Gefängnisleiter Magellan persönlich schwer verwundet. Sterbend bringt man ihn auf eine Ebene, in der schon viele Gefangene einfach verschwunden sind, und so wird auch er plötzlich verschleppt. In den geheim gehaltenen Zwischenwänden des Gefängnisses hilft ihm eine Drag-Queen mit Namen Emporio Ivankov, die ihm dabei hilft die Vergiftung zu überwinden. Ivankov erfährt, dass Ruffy der Sohn seines Freundes Dragon ist und fühlt sich verpflichtet, ihm bei Aces Befreiung zu helfen. Doch als Ruffy und Ivankov vor Aces Zelle ankommen ist diese bereits leer.

 

Gemeinsam befreien die beiden neben einem Kameraden von Ace, dem Fischmenschen und Samurai der Meere, Jimbei, der mit ihm eingesperrt war, Ruffys ehemaligen Gegner Sir Crocodile, einen weiteren ehemaligen Samurai. Gemeinsam zetteln die vier eine Revolte an, mit dem Ziel aus dem Gefängnis auszubrechen und Ace hinterher zum geplanten Ort seiner Hinrichtung zu folgen: Das schwer befestigte Marine-Hauptquartier, welches sich bereits gegen einen Angriff von Whitebeards Piratenmannschaft gewappnet hat, zu welcher auch Ace gehörte. Mit dem Ausbruch gelingt Ruffy und seinen Verbündeten schließlich etwas, das vor ihnen nur ein Mensch geschafft hatte. Gemeinsam kapern sie eines der Marine-Kriegsschiffe, die um das Gefängnis herum stationiert sind und verfolgen Ruffys großen Bruder, der wie sich erst jetzt herausstellt, lediglich mit Ruffy zusammen aufgewachsen ist, selbst aber der Sohn von Gol D. Roger ist.

 

Mit Ace’ Hinrichtung will die Marine nun ein Zeichen setzen, aber auch Whitebeard und seine Mannschaft anlocken. Die Vernichtung derselben würde der Welt zeigen, dass das große Zeitalter der Piraten, das mit Gold Rogers Hinrichtung vor 22 Jahren begonnen hatte, zu Ende sei. Der Kampf um Aces Befreiung begann bereits mit einem Angriff von Whitebeard, als Ruffy und seine Verbündeten in das Geschehen platzen. Seinem Ziel nahe, schmiedet Ruffy ein Bündnis mit Whitebeard und stürmt daraufhin einfach los. Trotz zahlreicher Verletzungen, Hindernissen, Schwierigkeiten, wie den (Vize-)Admirälen, gelingt es dem Strohhut mithilfe seiner Allianz sowie Whitebeards Leuten bis aufs Schaffott zu gelangen, wo er vom Großadmiral selbst angegriffen wird. Doch dank Mr.3’s Wachskräften gelingt ihm die Befreiung von Ace, womit die Aufgabe der Whitebeard-Bande erfüllt scheint. Doch Admiral Aka Inu greift wieder ein und hätte beinahe Ruffy mit seiner Magmafaust getroffen, wäre Ace nicht dazwischen gegangen. Aufgrund der höheren Gewalt des Magmas, die über dem Feuer steht, wird Ace tödlich verwundet und stirbt vor den Augen von Whitebeard und Ruffy. Ace' Tod macht Ruffy so sehr betroffen, dass er auf einmal völlig geistesabwesend ist. Weitere Angriffe von Aka Inu werden durch Whitebeard gekontert, bei dem Marineford fast vernichtet wird, doch Whitebeard ist durch unzählige Schwerthiebe und Schusswunden sowie einem halbverbrannten Gesicht schwer verwundet. Als Blackbeard mit seiner Bande, die durch seinen Sturm auf Impel Down größer geworden ist, eskaliert die Situation, als Blackbeard seinen ehemaligen Kapitän provoziert und durch diesen außer Gefecht gesetzt wird. Doch die Gefolgschaft von Teach kann Whitebeards Wunden so stark vergrößern, dass dieser im Stehen stirbt. Dank der Absorbierung seiner Finsternisfrucht verleiht sich Blackbeard auch die Erdbeben-Teufelskräfte von Whitebeard ein und erklärt der ganzen Welt den Krieg. Großadmiral Senghock greift die Blackbeard-Bande an, während Aka Inu Ruffy erneut angreift, der nur durch Jimbei gerettet werden kann. Mit ihren Teufelskräften können Buggy und Sir Crocodile beide außer Gefahrenreichweite bringen, deren Allianz weitere unverhoffte Hilfe von Trafalgar Law bekommt, einem Rookie, mit dem Ruffy auf dem Sabaody Archipal kämpfte. Letztendlich greift Shanks in die Schlacht ein und beendet sie, während er vom Großadmiral die bedingungslose Übergabe der Leichen von Whitebeard und Ace zwecks eines ehrenvollen Begräbnisses, was ihm gestattet wird. Die Marine gilt jedoch als Sieger dieser Schlacht. In der Welt ändern sich nach diesem Krieg viele Dinge und die Inseln Whitebeards werden eingenommen. Auch neue Piraten versuchen die Grandline zu erobern. Ruffy wird währenddessen zurück nach Amazon Lily gebracht, wo er nach zwei Wochen wieder genesen kann. Jedoch ist der Schmerz über Aces Tod noch tief in ihm. Es folgt ein Rückblick wie sich die beiden kennenlernten. Ruffy wird im jungen Alter von Garp zu Dadan, einer Bergräuberanführerin, gebracht, die sich auch um Ace kümmert. Zu diesem Zeitpunkt hat Ruffy bereits seine Teufelskräfte und er versucht Ace über Monate hinweg zu verfolgen, wobei dieser ihn immer wieder abschüttelt. Eines Tages lernt Ruffy auch Sabo, einen guten Freund von Ace kennen, mit dem er das Ziel verfolgt Pirat zu werden und sie immer wieder Geld stehlen. Nach einigen Meinungsverschiedenheiten schließen sich die drei Kinder zusammen und machen gemeinsame Sache, bis Sabo von seinem adeligen Vater mitgenommen wird und er Ace und Ruffy zurücklassen muss.

Elfenlied

Szenario

Den Kern der Handlung bilden die „Diclonii“. Es sind menschliche Wesen mit hornähnlichen Verformungen an ihren Köpfen, die teilweise an Katzenohren erinnern, und starken telekinetischen Kräften, die sich in Form von mehreren unsichtbaren Armen äußern. Diese Arme werden innerhalb des Mangas als Vektoren bezeichnet. Der Ursprung dieser Wesen ist ein Virus, das zu der entsprechenden Mutation eines menschlichen Kindes führt. Aufgrund ihrer Vektoren werden sie als Bedrohung für die Menschheit angesehen, da sie mit diesen Armen, die jedoch eine begrenzte Reichweite haben, enorme Schäden anrichten können und von Natur aus den Instinkt besitzen andere Menschen zu töten. Aus Angst davor werden einige Diclonii von Geburt an eingesperrt, um sie besser studieren zu können. Viele von ihnen werden jedoch sofort getötet, da die Diclonii ab etwa dem dritten Lebensjahr ihre besonderen Fähigkeiten erhalten und selbst ihre eigenen Eltern töten.

Die allgemeine Bevölkerung besitzt unterdessen keine Ahnung von der Existenz der Diclonii, da große Bemühungen unternommen werden um die Vorfälle geheim zu halten. Tückisch ist jedoch dabei, dass die Diclonii das Virus durch eine Berührung mit ihren unsichtbaren Vektoren auch an vollkommen gesunde Menschen weitergeben können, die dann einen Diclonius zur Welt bringen. Neugeborene Diclonii sind dabei stets weiblich und können sich nicht selbst fortpflanzen. Einzige Ausnahme davon soll Lucy, die erste der Diclonii sein.

Vorgeschichte

Während der Handlungen wird in mehreren Rückblenden klar, dass Lucy eine schreckliche Kindheit hatte, da sie wegen ihrer Hörner von den anderen Kindern im Heim gemieden und gehänselt wurde. Ihren ersten Mord beging sie an drei Jungen die einen jungen Hund, den sie als Freund adoptiert hatte, vor ihren Augen töteten. Dadurch aus dem Heim entflohen traf sie auf den ebenfalls noch sehr jungen Kota, der ihre Hörner durch einen glücklichen Zufall als etwas besonders tolles beschrieb, was ihn vor dem Tod bewahrte. Jedoch trennen sich ihre Wege bald und Kota versucht sich mit einer Notlüge aus der Affäre zu ziehen, als er ihr berichtet, dass er einen Tag vor seiner Abreise zusammen mit einem Jungen das abendliche Fest besuchen würde. Stattdessen ist er jedoch mit seiner Cousine Yuka unterwegs, was Lucy zu ihrem Entsetzen feststellen muss. Von der Lüge enttäuscht richtet sie auf dem Fest ein Blutbad an und verfolgt Kota bis in den Zug seiner Abreise. Dort tötet sie voller Wut die jüngere Schwester von Kota und auch seinen Vater. Dies traumatisiert den verschonten Kota und er verliert jegliche Erinnerung an den Vorfall.

Ungefähr zur selben Zeit wird ein streng geheimes Forschungslabor von Kakuzawa Senior gegründet, der dort seinem Sohn eine Stelle zusichert. Unter dem Vorwand die Evolution des Menschen zu untersuchen überredet Kakuzawa Junior seinen Kommilitonen Kurama zur Mitarbeit am Projekt. Tatsächlich werden aber grausame Experimente an Diclonii durchgeführt, bei denen Kurama auch moralische Bedenken zeigt. Bei einem erfolglosen Ausbruchsversuch einer Diclonius wird Kurama unbemerkt mit dem Vektor-Virus infiziert. Als sein Kinderwunsch endlich erfüllt wird, stellt er jedoch schockiert fest, dass seine eigene Tochter eine Diclonius ist. Da er sie aus Liebe zu seiner Frau, die kurz darauf stirbt, nicht töten kann, lässt er sie unter Verschluss verwahren.

Währenddessen befindet sich Lucy fünf Jahre lang erfolgreich auf der Flucht, wird aber letztlich von den Soldaten gestellt und im Forschungszentrum verwahrt. Erneut musste dabei Lucy mit ansehen, wie die Menschen ein Versprechen brachen, denn eine sie begleitende Freundin wurde bei der Festnahme schwer verwundet und verstarb trotz des Versprechens, dass man sie retten werde, wenn Lucy sich freiwillig ergäbe. Nach diesem Vorfall schwor sie Rache an Kurama.

Flucht und gescheiterte Einfangversuche

Eines Tages kann Lucy aus der auf einer Insel gelegenen Forschungseinrichtung entkommen. Auf ihrer Flucht schlägt sie eine blutige Schneise durch die Reihen der Wachmänner. Sie wird jedoch gegen Ende ihrer Flucht schwer am Kopf verletzt, stürzt ins Meer und als sie wieder zu sich kommt, ist sie nicht mehr dieselbe Person. Lucy hat eine gespaltene Persönlichkeit und wenn ein Teil von ihr ohnmächtig wird, kommt die andere Persönlichkeit zum Vorschein. Das Mädchen, welches nur das Ziel hatte, alle Menschen zu töten ist nun vom Geiste ein kleines Kind, welches nicht einmal einer Fliege etwas zu Leide tun könnte. Die beiden Studenten Kota und Yuka finden sie zufällig am Strand. Sie ist nackt und kann nichts sagen außer „Nyū“. Kota und Yuka nennen sie deshalb so. Von diesem Augenblick an leben die drei zusammen in einem Haus und die beiden Studenten versuchen mehr über Lucy herauszufinden, die sie selber aufgrund ihres Lautes Nyu nennen.

Da Lucy nach den Ansichten des Forschungslabors gefährlich ist, versuchen sie sie mit einer Spezialeinheit einzufangen oder zu töten. Dies schlägt allerdings komplett fehl, weil die Soldaten nicht auf die Fähigkeiten Nyus vorbereitet sind, die sich in gefährlichen Situationen wieder für eine gewisse Zeit in Lucy zurückverwandelt. Sobald sich Lucy jedoch wieder an ein Stück aus ihrer Vergangenheit erinnert, wird sie wieder zur unschuldigen Nyu. Auf dieses Spektakel wird die obdachlos am Strand sitzende Mayu aufmerksam, die den Soldaten Bando, der es gar nicht erwarten konnte Lucy zu töten, schwer verwundet am Strand vorfindet und ihm durch erste Hilfestellung das Leben rettet.

Nachdem der erste Versuch ein Debakel war, schicken sie nun auch Nana, eine sehr sanftmütige und gehorsame Diclonius. Nana, oder auch „Nummer 7“ genannt, lebt seit ihrer Geburt im Labor und hat unzählige schmerzhafte Experimente erdulden müssen. Im Laufe der Jahre redete sie sich selbst ein, dass Abteilungsleiter Kurama, der sich wirklich um sie kümmert, ihr Vater ist. Auf diesen hört sie ohne jegliche Widerrede und versucht immer, ihn stolz zu machen. Nana erhält von ihm die Aufgabe, Lucy aufzuspüren und sie notfalls zu stellen, damit sie wieder ins Labor gebracht werden kann. Als es zum Kampf kommt, ist Nana zunächst im Vorteil, da ihre Vektoren eine größere Reichweite haben. Doch in einem Moment der Ablenkung gewinnt Lucy die Oberhand. Sie trennt Nana alle vier Gliedmaßen ab und flüchtet schließlich, als die Wissenschaftler und Soldaten anrücken. Nach diesem weiteren Fehlschlag soll Nana auf Befehl von Direktor Kakuzawa getötet werden, da sie nun keinen Nutzen mehr für ihn hat. Stattdessen beschafft Kurama ihr künstliche Gliedmaßen und verhilft ihr zur Flucht. Nach einem weiteren Zusammentreffen mit Kota wird das junge Mädchen Mayu, das nach mehreren Vergewaltigungen durch den Stiefvater von zuhause fortgelaufen ist, ebenfalls in dem Haus der Studenten aufgenommen. Kurz darauf lernt sie Nana kennen, zu der sie ein enges Verhältnis aufbaut und in der Wohngemeinschaft aufnimmt.

Da bei der Jagd auf Lucy alles nichts hilft, schicken die Forscher Mariko, Kuramas leibliche Tochter, als ihre ultimative Waffe, um Lucy endgültig zu vernichten. Sie ist ein so genannter „Super-Silpelit“ mit einer wesentlich größeren Anzahl von Vektoren, die ebenfalls auch eine wesentlich größere Reichweite besitzen. In Folge dessen kommt es zu einem Zusammentreffen Kuramas und seiner „beiden Töchter“. Kurama, der unter einem inneren Konflikt um Nana und Mariko leidet, berichtet ihnen von der Mission der Diclonii die Menschheit auszulöschen. Doch anstatt auf Verständnis zu stoßen, entbrennt Marikos Wut über ihren Vater. Es folgt ein erbitterter Kampf, indem sich die beiden jedoch versöhnen und Kurama sogar von ihr gerettet wird. Dabei erleidet Mariko ein ähnliches Schicksal, wie Lucy und besitzt ebenfalls eine gespaltene Persönlichkeit. Doch das Blatt wendet sich, als Lucy dem Geschehen beitritt und Mariko ermordet. Dabei verliert sie ihre Hörner und scheint dauerhaft ihre gefährliche Persönlichkeit verloren zu haben. Kurama wird durch dieses tragische Ereignis völlig aus der Bahn geworfen und zieht sich in einer am Strand gelegenen Hütte zurück.

Direktor Kakuzawas Plan

Die Handlung setzt nun ein halbes Jahr später an. In der Zwischenzeit lebt Nyu friedlich mit Kota, Yuka, Mayu, Nana und Nozomi zusammen. Direktor Kakuzawa, der den Plan verfolgt Begründer einer neuen Spezies zu werden, indem er sich mit Lucy vereinigt, gibt die Suche nach Lucy unterdessen nicht auf. Er schickt einen Schergen und seine Assistentin Arakawa aus, um Lucy zu finden und gefangen zu nehmen. Dabei wird Nana von ihm aufgespürt und so auch das Versteck von Lucy enttarnt. In letzter Sekunde wird er jedoch von Bando in die Flucht geschlagen. Doch nun trifft er unweigerlich auch auf Nyu, die er nicht von Lucy, seinem größten Feind und einstigen Entsteller, zu unterscheiden vermag. Durch dieses schmerzhafte Zusammentreffen erwacht Lucy wieder und es kommt zum Kampf zwischen den beiden Kontrahenten, der abermals am Strand ausgetragen wird. Trotz Bandos akribischer Planung erliegt er Lucy, triumphiert aber moralisch, da er dadurch Mayu rettet, die sich einzumischen versucht. Er wird sehr schwer verwundet und verliert das Bewusstsein.

Direktor Kakuzawa entsendet erneut ein Kommando, diesmal aus drei „gezähmten“ Diclonii bestehend, dem es unter aufreibendem Einsatz gelingt Lucy gefangen zu nehmen. In diesen Szenen sieht man deutlich Lucies grausamen Charakter. Unterdessen trifft Nana, die von Selbstzweifeln geplagt ist und sich für die Misere der Familie schuldig fühlt, zufällig auf Kurama, der sich jedoch in einem geistig verwirrten und verwahrlosten Zustand befindet.

Naruto

Handlung

Vorgeschichte

Das Ninja-Dorf Konoha-Gakure (auch kurz Konoha) wird von Kyūbi, einem nahezu unbesiegbaren neun-schwänzigem Fuchsungeheuer, angegriffen. Dem vierten Hokage Minato Namikaze gelingt es, durch Opferung seines eigenen Lebens, diesen Dämonen im Körper seines eigenen Sohnes – Naruto – zu versiegeln und damit die Gefahr zu bannen. Minatos Vorgänger, der dritte Hokage übernimmt nun wieder die Führung des Dorfes.

In Folge der Ereignisse wird Naruto von den anderen Dorfbewohnern aus Angst gemieden. Daher wächst er sehr einsam auf und entwickelt ein starkes Bedürfnis nach Aufmerksamkeit. Er nimmt sich vor Hokage zu werden, damit die Bewohner des Dorfes ihn akzeptieren.

Beginn von Narutos Ninja-Laufbahn

In der Ninja-Akademie ist Naruto der Schlechteste der Klasse. Außerhalb der Akademie stellt er viel Unsinn an und ist eine Plage für das Dorf. So nimmt Naruto die erste Hürde, den Abschluss der Ninja-Akademie nur unter großen Schwierigkeiten. Als Genin wird er nun einer Dreiergruppe zugeteilt, die vom Jōnin Kakashi Hatake ausgebildet wird. In dieser Gruppe ist auch Sakura Haruno, in die Naruto verliebt ist und deren Aufmerksamkeit er gewinnen will. Sie jedoch schwärmt für den dritten im Team, dem verschlossenen Sasuke Uchiha, der wiederum einzig daran interessiert ist, sich an seinem Bruder Itachi zu rächen, der einst seinen Clan verriet und ermordete.

Diese Gruppe, „Team 7“, wird nun mit zunächst einfachen Aufgaben betraut, um dabei Zusammenarbeit zu lernen und neue Techniken zu erwerben. Dabei kommt es auch zu einer schwierigeren Mission, bei der Naruto, Sakura und Sasuke ihre ersten echten Kampferfahrungen gegen zwei verstoßene Ninja sammeln.

Die Chūnin-Prüfung

Als bald eine neue Chūnin-Prüfung ansteht, schlägt Kakashi, wie auch seine Kollegen Kurenai Yuhi und Asuma Sarutobi sein Team zur Beförderung vor. Zwar werden die drei Teams von vielen als zu jung betrachtet, doch sie nehmen dennoch an der Prüfung teil. Von den älteren Ninjas nimmt unter anderem das Team von Maito Gai teil. Auch viele Ninjas aus anderen Dörfern treffen ein, sodass ungewöhnlich viele zur Prüfung erscheinen. So kommt aus dem Dorf des Sandes (Sunagakure) ein von Baki geleitetes Team aus Gaara, Temari und Kankuro.

Den ersten, theoretischen, Test besteht Naruto nur mit sehr viel Glück. Danach müssen die Teams durch den Wald des Schreckens (Shi no Mori, Wald des Todes). Dort kommt es zu den ersten Kämpfen zwischen den Kandidaten und Narutos Gruppe trifft das erste Mal auf den abtrünnigen Orochimaru. Er will sich an seiner früheren Heimat Konoha und dessen Hokage rächen. Ihm gelingt es, Sasuke während des Kampfes zu verfluchen. Da nach dem Wald des Schreckens immer noch zuviele Ninjas übrigbleiben, werden Vorentscheidungskämpfe ausgetragen. Diesen folgen, nach einer Ruhezeit, das Finale, bei dem ein großes Publikum zugegen ist, darunter viele Fürsten. Die Kämpfe entscheiden auch über das Ansehen der Ninja-Dörfer.

Die Invasion Konohas

Jedoch werden diese Kämpfe durch Orochimaru und Ninjas des Dorfes des Sandes unterbrochen. Dieses hat sich mit ihm gegen Konoha verbündet. Es entbrennt ein Kampf um Konoha. Beim Kampf gegen Sasuke und Naruto erwacht in Gaara, dessen Macht schon in den vorherigen Kämpfen beeindruckte, Shukaku, ein Dämon wie Kyūbi, das in ihm versiegelt ist. Schlussendlich gelingt es aber, Gaara zu besiegen und auch Orochimaru und seine Verbündeten aus dem Dorf zu vertreiben. Doch stirbt dabei der dritte Hokage, Sarutobi, und das Dorf wird schwer verwüstet. Als die Ninjas des Dorfes des Sandes bemerken, dass Orochimaru ihren Kazekage ermordet hat und an seine Stelle trat, beenden sie die Kampfhandlungen. Trotz seiner Niederlage schwört Orochimaru, das Dorf zu zerstören. Auch plant er, Sasuke auf seine Seite ziehen, da sein bisheriger Körper im Kampf gegen Sarutobi mit einem unheilbaren Fluch belegt wurde.

Die Suche nach Tsunade

Nach der Bestattung des dritten Hokage soll sich Jiraya, ein Schüler des verstorbenen Hokage und einer der legendären San-Nin, auf die Suche nach einem Nachfolger für den Posten des Hokages machen. Jiraya selbst lehnt diesen Titel ab und will neben Orochimaru und ihm selbst die dritte der San-NinTsunade – hierfür gewinnen. Auf dieser Suche begleitet ihn Naruto, der auf dieser Reise trainiert wird. Tsunade wird nach recht kurzer Suche von Jiraya und Naruto gefunden, ist aber zunächst unwillig Hokage zu werden. Erst nach einem Kampf zwischen Orochimaru, der Tsunade um Heilung seiner Arme ersucht, und Jiraya entscheidet sich Tsunade den Posten des Hokage anzunehmen.

Währenddessen tauchen in Konoha zwei Männer in schwarzen Umhängen mit roten Wolken auf, dem Markenzeichen der Akatsuki. Einer der beiden ist Itachi Uchiha, Sasukes Bruder. Die Akatsuki wollen Naruto entführen, da sie an der Macht des Kyūbi in ihm interessiert sind. Die beiden können Kakashi und Sasuke besiegen, doch scheitern mit ihrem Plan, da Naruto nicht im Dorf ist.

Sasukes Flucht

Frustriert von seinen Niederlagen und Narutos Fortschritten entschließt sich Sasuke, Orochimarus Angebot anzunehmen und sich von ihm trainieren zu lassen. So flieht er mit vier Gefolgsleuten Orochimarus aus Konoha. Die Flucht bleibt nicht unbemerkt und Naruto macht sich mit Chōji Akimichi, Shikamaru Nara, Neji Hyūga und Kiba Inuzuka auf, um Sasuke aufzuhalten. Allerdings stellen sich Orochimarus Gefolgsleute den Fünf entgegen. Nur mit der Unterstützung von Rock Lee und der Ninjas des Dorfes des Sandes, das wieder Verbündeter Konohas ist, können sie besiegt werden. Naruto kann Sasuke im Tal des Endes stellen und es kommt zum Kampf, an dessem Ende Naruto verliert und Sasuke entkommt.

Daraufhin begibt sich Naruto auf eine zweieinhalbjährige Reise, auf der er weiter trainiert um der Organisation Akatsuki und Sasuke gewachsen zu sein.

Narutos Rückkehr und Gaaras Rettung

Zweieinhalb Jahre nach Sasukes Flucht kehrt Naruto sichtlich älter nach Konoha zurück. Dort stellt er fest, dass alle seine Freunde nun mindestens Chūnin sind. Zusammen mit Sakura und Kakashi bildet er das neue „Team Kakashi“.

Unterdessen tauchen zwei Mitglieder von Akatsuki, Sasori und Deidara, im Dorf des Sandes auf. Der Grund dafür ist der neue Kazekage Gaara. Sie entführen Gaara wobei Deidara im Kampf einen Arm verliert.

Das Dorf des Sandes bittet Konoha nun um Hilfe und so rücken Team Kakashi und Team Gai aus, um Gaara zu befreien. Gemeinsam mit Chiyo, einer alten Sand-Kunoichi, nimmt man die Spur von Gaara auf. Derweil treffen sich in einer Höhle die restlichen Mitglieder von Akatsuki. Alle neun Mitglieder führen ein Jutsu durch, bei dem der Shukaku von Gaaras Körper getrennt wird.

Während der Verfolgung erfährt Chiyo, dass Naruto genau wie Gaara ein sogenanntes Jinchuriki ist und deswegen mit ihm fühlt. Es gibt neun Dämonen, die alle ein bis neun Schwänze haben. Der Shukaku ist der Ichibi, also der Dämon mit einem Schwanz, während der Kyūbi mit seinen neun Schwänzen die meisten Schwänze hat. Alle neun Dämonen wurden immer wieder von den Ninja-Dörfern dazu genutzt, um sie in Personen, den Jinchuriki, einzuschließen.

Bald stellen sich Itachi und Kisame dem Team Kakashi und Team Gai entgegen. Die beiden sind schnell besiegt, jedoch waren es nur Diener der Akatsuki, die wie Itachi und Kisame aussahen. Als die Teams die Höhle erreichen ist es bereits zu spät: Die Extraktion von Shukaku ist gelungen und Gaara bereits tot. In nachfolgendem Kampf besiegen Chiyo und Sakura Sasori, während Deidara seinen zweiten Arm verliert aber es schafft Naruto und Kakashi zu entkommen. Mit einem Jutsu gelingt es Chiyo nach dem Kampf, Gaara auf Kosten ihres eigenen Lebens wieder zum Leben zu erwecken.

Kampf gegen Akatsuki und Wiederauftauchen Sasukes

Der sterbende Sasori gab Sakura den Hinweis, dass er sich in einigen Tagen mit einem Spion treffen wollte, den er bei Orochimaru eingeschleust hat. Tsunade beschließt, das Team Kakashi zum Treffpunkt zu schicken, der Brücke von Himmel und Erde. Da jedoch Kakashi auf Grund des Kampfes verletzt ist, wird er von einem ANBU-Mitglied ersetzt, der für diese Mission den Namen Yamato erhält. Als viertes Mitglied des neuen Team Kakashi kommt noch Sai hinzu, der zur ANBU-Organisation Root gehört und mit seinen Ansichten in Bezug auf Sasuke seine beiden Teamkameraden Naruto und Sakura wiederholt verärgert.

An der Brücke stellt sich heraus, dass der Spion Kabuto ist, der früher einmal für Orochimaru in Konoha spionierte. Kurz darauf erscheint Orochimaru und es kommt zu einem Kampf zwischen ihm und Naruto, wobei der Kyūbi in Naruto erwacht und sich in einer Form manifestiert, in der Naruto nicht mehr Herr seiner Sinne ist und gewaltige Kräfte freisetzt. Orochimaru kann entkommen und wird dabei von Sai begleitet, der eine Nachricht für Orochimaru hat. Naruto kann derweil gerade noch von Yamato zurückgehalten und gerettet werden.

Der Rest der Gruppe nimmt die Verfolgung auf und es gelingt ihnen, in das Versteck Orochimarus einzudringen. Nach kurzer Zeit treffen Naruto und Sasuke aufeinander. Sasuke gelingt es dabei, mit seinen Sharingan Kontakt zum Kyūbi in Narutos Körper aufzunehmen. Allerdings lehnt es Sasuke ab, mit Naruto nach Konoha zurückzukehren.

In der Zwischenzeit kämpfen weitere Akatsuki-Mitglieder, Hidan und Kakuzu, gegen das Jinchūriki des Dorfes unter den Wolken und besiegen dieses. Nach der Extraktion des Dämons, einer zweischwänzigen Katze, wenden sich die beiden Richtung Konoha. Sie werden von einem Team unter der Leitung von Asuma gestellt, der aber getötet wird. Naruto trainiert währenddessen mit Kakashi und Yamato weiter und bricht mit einer Gruppe unter Shikamaru auf, um Asuma zu rächen. Im Kampf können beide Akatsuki-Mitglieder unschädlich gemacht werden.

Sasuke gelingt es derweil, Orochimaru zu töten, bevor sich dieser seines Körpers bemächtigen kann. Er bildet im Anschluss mit drei Dienern Orochimarus die Gruppe „Hebi“ (Schlange). Ziel dieser Gruppe ist die Tötung von Itachi.

Gleichzeitig brechen nun die restlichen Akatsuki-Mitglieder, Hebi und ein Team der Konoha-Ninja auf, um sich gegenseitig zu bekämpfen. Dabei sprengt Deidara sich im Kampf gegen Sasuke selber in die Luft, das überlegen von Sasuke bleibt erst einmal offen. Deidaras neuer Partner Tobi scheint ebenfalls umzukommen. Nicht weit entfernt erhält Naruto von Kabuto ein Buch mit den geheimen Plänen von Akatsuki.

In Amegakure zeigt sich nun erstmal der vermeintlich Anführer der Akatsuki, Pain. Gemeinsam mit seiner Partnerin Konan nimmt er dabei den von Tobi - der sich bei dieser Gelegenheit als Uchiha zu erkennen gibt - Befehl entgegen, Naruto zu finden und zu entführen. Kurz darauf erreicht Jiraya Amagakure und es kommt zum Kampf zwischen ihm und Pain, bei dem Jiraya Pain als seinen ehemaligen Schüler Nagato erkennt. Es gelingt Jiraya gerade noch, eine verschlüsselte Botschaft auf dem Rücken von Fukasaku zu hinterlassen, bevor er an den Folgen des Kampfes mit Pain stirbt wird.

An anderer Stelle treffen zur gleichen Zeit Tobi auf Naruto, Sakura, Hinata, Yamato und Kakashi sowie Sasuke auf Itachi. Während des Kampfes erfährt Sasuke vom angeblichen Plan Itachis, Sasukes Sharingan-Augen zu übernehmen, um ebenso mächtig wie der ehemalige Clanführer Madara Uchiha zu werden. Allerdings gelingt Itachis Plan nicht, da er am Ende des Kampfes vor Erschöpfung stirbt.

Sasukes neues Ziel und die beiden letzten Jinchūriki

Als Tobi vom Ausgang des Kampfes durch Zetsu erfährt, teleportiert sich dieser zum Kampfort, bringt den bewusstlosen Sasuke in seine Gewalt und versteckt ihn. Gerade als Tobi seine Maske abnehmen will, erzeugt Sasuke ein Amaterasu, dem Tobi nur ganz knapp ausweichen kann. Tobi erklärt dem erstaunten Sasuke die Geschichte des Uchiha-Clans, der vor 80 Jahren mit dem zuvor verfeindeten Senju-Clan das Dorf Konoha gründete. Unter dem ersten Hokage, der gleichzeitig der Anführer des Senju-Clans war, verloren die Uchihas jedoch schnell an Einfluss. Es kam zum Kampf zwischen dem ersten Hokage und Uchiha Madara, den Madara trotz der Hilfe des Kyūbis verlor. Geschlagen zog sich Madara zurück und gründete die Organisation Akatsuki. Tobi führt weiter aus, dass es vor einigen Jahren innerhalb des Uchiha-Clans Bemühungen zu einem Aufstand gegen Konoha gab und Itachi gegen seine Familie Partei ergriff. Itachi verbündete sich mit Tobi, und es gelang den beiden den gesamten Uchiha-Clan bis auf Sasuke, den Itachi in Wahrheit stets schützen wollte, zu töten.

Als Reaktion benennt Sasuke sein Team in „Taka“ (japanisch für Falke) um und setzt sich ein neues Ziel: Die vollständige Zerstörung von Konoha-Gakure. Dabei schließt er sich Akatsuki an. Während er und sein Team sich um den Träger des achtschwänzigen Bijū zu kümmern, bricht Pain in Richtung Konoha auf, um Naruto zu finden und den neunschwänzigen Fuchs für die Organisation zu sichern.

Im Dorf selbst entschlüsseln in der Zwischenzeit Shikamaru, Naruto, Kakashi und ein Team aus Kyptologen den von Jiraya hinterlassenen Code, der für sich betrachtet jedoch keine weitere Aufschlüsse über Pains Wesen bringt. Naruto verlässt daraufhin erneut das Dorf, um sich auf den anstehenden Kampf gegen Pain vorzubereiten und die gleichen Kräfte wie Jiraya zu erlangen, mit der er sich der Energie aus seiner Umgebung bedient.

Während Naruto allmählich durch Hilfsmittel mit den Energien der Natur vertraut wird, trifft das Team Taka im Reich des Blitzes auf das Jinchūriki mit Namen Killer B, in dem das Bijū Hachibi, der achtschwänzigen Ochse, versiegelt ist. Der Kampf erweist sich zunächst als schwer, da Killer B, mit seinen acht Schwertern und dem Bijū, seinen Widersachern mit all ihren Fähigkeiten nicht nur gewachsen, sondern deutlich überlegen scheint. Erst als Sasuke die von Itachi geerbte Fähigkeit Amaterasu einsetzt und im Anschluss die Fähigkeit seines Mangekyo Sharingans entdeckt, die schwarzen Flammen zu löschen, gelingt es Killer B und Hachibi zu bezwingen.

Jedoch stellt sich bald heraus, dass es ein Trick war und es dem Jinchuuriki gelingt zu entkommen.

Währenddessen dringt Pain in Konoha ein und der 5. Hokage verlangt Narutos Rückkehr in das Dorf. Kakashi wird während Pains Suche nach Naruto von ihm getötet. Als Pain merkt, dass sich Naruto nicht dort befindet zerstört er mit einer Technik fast ganz Konoha. Bei seiner Rückkehr stellt sich Naruto Pain und seinen Doppelgängern entgegen.

Es gelingt ihm durch seine neue Kraft alle Pains bis auf einen zu besiegen. Doch dann entlässt Naruto Kyūbis Kraft und es entstehen im Laufe des weiteren Kampfes 8 Schwänze. Bevor er aber dazu kommt den Dämon völlig freizulassen wird er von Minato Namikaze aufgehalten, der sich in seinem Inneren befindet und sich als Narutos Vater offenbart. Dieser erzählt ihm, dass Kyūbi vor 16 Jahren von einem Mitglied aus Akatsuki auf Konohagakure gehetzt worden war. Und zwar von Tobi, der sich als Madara Uchiha ausgibt. Danach ist Naruto wieder bei Bewußtsein und verlangt von dem übrig gebliebenen Pain mit Nagato zu sprechen. Nachdem er Deva getötet hat, spürt er Nagatos Chakra und geht zu ihm. Dieser erzählt Naruto warum er sich Akatsuki angeschlossen hat. Naruto schafft es Nagato davon zu überzeugen, dass sein Weg der Falsche ist. Daraufhin beschließt Nagato ein Jutsu durchzuführen, welches alle Verstorbenen, seit dem Angriff, wiederbelebt. Nachdem das Jutsu seine Wirkung entfaltet stirbt Nagato.

Nach der Schlacht wird eine Notsitzung einberufen, da Tsunade durch die Heilung der Dorfbewohner ihr gesamtes Chakra verbraucht hat und dadurch in ein Koma fiel. Danzou wird daraufhin zum sechsten Hokage erklärt. Mit der empfangenen Nachricht, dass Sasuke versucht hat den Jinchūriki einzufangen, erklärt Danzou ihn nun offiziell zum Nuke-Nin, der getötet werden soll.

Beim Treffen der fünf Kage erscheint dieser mit der Absicht Danzo umzubringen, jedoch wird dieser Plan zunächst von den anderen Hokage vereitelt. Danzo flieht und schließlich erscheint noch Tobi und erklärt den Kage im Laufe eines Gesprächs den vierten Ninjaweltkrieg, da diese sich weigern ihm die verbliebenen Jinchuriki auszuliefern. Derweil kommt es zwischen Kirabi und Kisame zum Kampf, welchen Kirabi Mithilfe seinem Bruder, dem Raikage, für sich entscheiden kann und Kisame dabei sein Leben verliert.

Sasuke und Danzo treffen einige Zeit später aufeinander. Während des Kampfes stellt sich Danzo als ein mehrfacher Sharinganbesitzer heraus. Trotz seiner vielfältigen Fähigkeiten muss er eine Niederlage einstecken und nimmt in seiner Verzweiflung Karin als Geisel. Sasuke kümmert dies wenig und durchbohrt beide, wobei Danzo stirbt. Plötzlich taucht Sakura auf und versucht mit einem Plan Sasuke das Leben zu nehmen. Dieser durchschaut es sofort und ist kurz davor Sakura zu töten, da er nun völlig der Dunkelheit verfallen ist, wird in diesen Moment von Kakashi aufgehalten, der den Kampf mit dem erschöpften Sasuke aufnimmt. Doch auch dieser kann es mit Sasuke, selbst in seinem Zustand, nicht aufnehmen. Sakura versucht ein weiteres Mal Sasuke zu töten, scheitert erneut und wird diesmal von erscheinenden Naruto gerettet, der nun weiß wie er Sasuke zurückbringen will und stellt sich dem Uchiha entgegen. Sasukes neues Ziel ist es Naruto zu töten. Während sich alle Dörfer nun auf den Krieg vorbereiten und Madara mit Kabuto ein Bündnis eingeht, erhält Naruto eine Schriftrolle, um die Kontrolle über den Kyuubi zu gewinnen. Er unterzeichnet ihn und wird zusammen mit Kirabi auf eine Insel gebracht, um sie vor Akatsuki zu schützen. Dort versucht Naruto gemeinsam mit der Hilfe von Kirabi die Kontrolle über seinen Biju zu erlangen.